Rettungswache am Bultensee


Rettungswache am Bultensee
Ortsteil:Tenever
Telefon:(0421) 42 66 67
DLRG Funkrufname:
Adler Bremen 2 / 8
Stationsleitung:Marie Clausen
Größe des Sees:
ca.5,2 ha
Max. Tiefe:ca. 11m
Charakteristik:Baggersee
Besonderheiten:Die Mitglieder dieser Station stellen auch die Besatzung des Motorrettungsbootes "TRITON"

26.05.2018 Samstag

Frühlingsfest Schweizer Eck


Am Samstag, den 26.05.2018, fand am Schweizer Eck in Osterholz-Tenever das diesjährige Frühlingsfest statt. Bei sonnig-warmen 25 Grad haben viele Kinder und Erwachsene das Motorrettungsboot "Bremer Nachrichten" besichtigt, das Werfen mit dem Rettungsring geübt oder Fragen zu Themen wie dem Anfängerschwimmen, dem Rettungsschwimmen oder dem Wachdienst an den Badeseen gestellt. Für die fünf DLRGler vor Ort war der Tag ein voller Erfolg. mehr


20.05.2017 Samstag

Frühlingsfest am Schweizer Eck


Gero Rosik rief - und alle kamen. So auch in diesem Jahr, als der ehemalige Ortsamtsleiter und jetzige Vertreter der Interessengemeinschaft „Schweizer Viertel“ erneut zum Frühlingsfest ans Schweizer Eck in Bremen-Osterholz lud. Pünktlich um zehn Uhr wurde das Fest, das in unmittelbarer Nähe des Wochenmarktes und vor dem EKZ Walliser Straße veranstaltet wurde, durch Bremens Bürgermeister Carsten Sieling eröffnet. Neben politischer Prominenz fanden aber vor allem Akteure aus dem Stadtteil den Weg auf das Fest. So waren u.a. die Freiwillige Feuerwehr und die Polizei Osterholz und einige Vereine, die einen Bezug zum Stadtteil und seinem Naherholungsgebiet Bultensee haben, dort vertreten. Da sollte und durfte einmal mehr die DLRG Rettungsstation vom Bultensee nicht fehlen, die dort in... mehr


11.02.2017 Samstag

Familie mit zwei Kindern auf dünnem Eis


Um ca. 16:40 bemerkte eine Kameradin der RSt.Bultensse eine Familie, welche sich im Uferbereich auf dem See befand. Nach Beobachtung durch das Fernglas war klar, die Familie zieht sich gerade Schlittschuhe an. Bis die Helfer nahe genug für einen Ansprache waren, war das erste Kind der Gruppe bereits am Fahren und einige Meter in Richtung Mitte des Sees unterwegs. Dabei sprang es auch fröhlich auf dem Eis herum. Nachdem der Vater durch einen unserer Wachgänger über die Gefahren aufgeklärt wurde und darauf aufmerksam gemacht wurde, dass 100 Meter weiter bereits keine Eisschicht mehr auf dem See ist, zog die Familie wohlbehalten wieder ab. mehr